MESSINA – Der See von Ganzirri und die Meerenge

Die Insel der Sirenen

Und wie geflügelt entschwebte, vom freundlichen Winde getrieben,
Unser gerüstetes Schiff zu der Insel der beiden Seirenen.
Plötzlich ruhte der Wind, von heiterer Bläue des Himmels
Glänzte die stille See, ein Himmlischer senkte die Wasser.

Die Wolfs sind sich sicher, aus der Nähe von Palermo kommend, dass die Leuchtturminsel Punta del Faro, beim Kap Peloro, die Heimat der Sirenen ist. Auf der Ansichtskarte ist der Leuchtturm oben links, also nördlich von Messina, und auch die Meerenge gut zu sehen. Bradford muß von hoch oben in Latium hinab zu den betörend gefährlichen Sängerinnen reisen und stopft sich deshalb kurz vor den Galli-Inseln im Golf von Salerno Wachs in die Ohren.

Wer hier vom stumpfen Gerudere eine kleine Pause braucht, macht mit Bradford einen Ausflug zu den Irrenden Klippen.

Alle anderen volle Kraft, wir werden sie brauchen, voraus gen Skylla und Charybdis. Aber besser der Mannschaft nichts verraten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.