CIRCEO PITTORESCO – Das Profil von der Zauberin Circe

Die Insel der Zauberin Kirke (Monte Circeo)

Und wir kamen zur Insel Aiaia. Diese bewohnte
Kirke, die schöngelockte, die hehre melodische Göttin,
Eine leibliche Schwester des allerfahrenen Aietes.
Beide stammten vom Gotte der menschenerleuchtenden Sonne;
Ihre Mutter war Perse, des grossen Okeanos Tochter.
Allda liefen wir still mit unserm Schiff ans Gestade
In die schirmende Bucht: ein Gott war unser Geleiter.
Und wir stiegen ans Land, wo wir zween Tag‘ und zwo Nächte
Ruhten, zugleich von der Arbeit und vom Kummer entkräftet.

…Und wir sassen ein ganzes Jahr von Tage zu Tage,
An der Fülle des Fleisches und süssen Wein uns labend.
Als nun endlich das Jahr von den kreisenden Horen erfüllt ward,
Und mit dem wechselnden Mond viel‘ Tage waren verschwunden,
Da beriefen mich heimlich die lieben Gefährten und sagten:
Unglückseliger, denke nun endlich des Vaterlandes,
Wenn dir das Schicksal bestimmt, lebendig wieder zu kehren
In den hohen Palast und deiner Väter Gefilde.

Man möchte kaum wieder weg, so bezaubernd ist es, findet Ernle Bradford, beim Monte Circeo an der Westküste Italiens, Region Latium, auch wenn der Monte, streng genommen, keine Insel ist. Jedenfalls kann man dort die Sau rauslassen. Das erledigen die Gebrüder Wolf lieber auf unserer alten Freundin Ustica (siehe 13. Aiaia), wo sie ebenso schlemmend und saufend und becirct ein Jahr verbringen.

Irgendwann wird leider jedes Vergnügen schal und man fährt lieber in die Hölle, oder wenigstens zu den Häusern des Hades.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.